Bild 1 - 10 (von 60)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Sonnenaufgang in Basel-Mulhouse, mit vier «Night Stoppers» von Swissair.

Am 27. Juni, dem Tag der offiziellen Ein- weihung wartet der festlich beflaggte neue «Flughof» auf seine hochrangigen Gäste aus Politik und Wirtschaft.

Hochbetrieb im Werftbereich: Viele aus Biafra zurückge kehrte Flugzeuge stehen vorerst noch untätig auf den Abstellplätzen der Balair, Jet Aviation, der früheren Globe Air und auf dem Tarmac des «alten» Flughafens.

Der provisorische Flugplatz Basel-Mulhouse ist Geschichte und wird nun, nach dem Ende der Hilfsflüge nach Biafra, vorerst als Abstellplatz für die zahlreichen Flugzeuge benötigt, welche aus Afrika zurückgekehrt sind.

Kurz vor der Inbetriebnahme des Terminals (am 12. März 1970) werden die neuen Gebäude der Bevölkerung an einem «Tag der offenen Tür» vorgestellt.

Zu dieser Zeit, anfangs März 1970, hat der Flugplatz Basel-Mulhouse zwei getrennte Sektoren mit jeweils eigenen Gebäuden.

Fredi Zahler  1970-03

Nicht nur in neuester Zeit sondern auch früher schon sorgt die Zweisprachigkeit auf unserem Flughafen für Stilblüten.

Fredi Zahler  1970-03

Wenige Wochen vor der Eröffnung des neuen Flughofs werden die letzten Garantiearbeiten ausgeführt. Noch fehlt auf dem Dach die grosse Leuchtschrift «Basel-Mulhouse».

Roger Frossard  1970-02

Seaboard Word Airlines und TMA Trans Mediteranean Airways sind nicht nur die aktivsten Fracht-Fluggesellschaften in Basel-Mulhouse, sondern haben auch ihre Büros auch direkt nebeneinander.

Der Herbst ist gekommen, und trotzdem bleibt der Flugplatz «Blotze» ein begehrtes Wochenendziel der Basler Bevölkerung.

Bild 1 - 10 (von 60)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »