Bild 18155 - 18164 (von 18279)

Die «Gipsy Moth» HB-UKI ist eins der ersten Flugzeuge des am 2. Februar 1928 gegründeten «Aero-Club Basel», dessen erster Präsident Dr. Eugen Dietschi ist.

Ein grosser Teil des Linienflugverkehr ab dem Flugplatz Basel-Mulhouse wird im Jahr 1947 mit Douglas DC-3 durchgeführt, so von Swissair nach Paris und London und von KLM nach Amsterdam.

Heute eröffnet die Swissair ihren neuen Fracht- und Postkurs ab Basel-Mulhouse nach Amsterdam, geflogen mit der DC-3 HB-IRD, dem derzeit einzigen Frachter in der Flotte der Gesellschaft.

Seit der Eröffnung des neuen Flughafens fliegt auch die Swissair - neben Air France, KLM und Sabena - Basel-Mulhouse regelmässig mit ihren DC-3 an.

Noch ist der Flughafen Basel-Mulhouse beinahe idyllisch im Grünen gelegen. Mit grossen weissen Buchstaben hat man am Rande des Tarmacs «BÂLE - MULHOUSE» markiert.

KLM Royal Dutch Airlines fliegt bereits seit dem 1. Juli 1946 wieder linienmässig nach Basel-Mulhouse, meistens mit einer ihrer Douglas DC-3.

Die allererste DC-4 in Basel-Mulhouse! Das Grossflugzeug gehört der niederländischen Regierung und parkt auf den Metallgittern vor dem Abfertigungsgebäude.

Das «Wunder von Blotzheim» ist in Betrieb! Am 1. Juli 1946 ist die erste DC-4 (Netherlands Government Air Transport) gelandet, sowie eine Caudron Goéland der Armée de l'Air.

Der erste kommerzielle Flug nach «Blotze» überhaupt! Die DC-3 der Swissair bringt englische Gäste aus London-Croydon nach Basel zur Mustermesse.

In Blotzheim wird intensiv am neuen Flugplatz Basel-Mulhouse gebaut. Mit Material aus Beständen des amerikanischen Militärs wird eine 1200 Meter lange und 40 Meter breite Piste aus Stahlmatratzen erstellt.

Bild 18155 - 18164 (von 18279)