Bild 470 - 479 (von 484)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Jetzt ist auch das Wetter noch schön geworden und dem Rückflug nach Paris steht nichts mehr im Weg.

Mehrmals pro Woche fliegt Air France über Basel-Mulhouse nach Marokko und Algerien.

Während eines Testflugs macht eine der beiden neuen DC-6B der Swissair einen Stopp in "Blotze".

Eine Postkarte, die 1954 von Basel nach Ammerswil (AG) geschickt wurde, zeigt die Douglas DC-4 HB-ILA der Swiss Air Lines auf dem Vorfeld in Basel-Mulhouse.

Bereits 1953 wird die Hauptpiste 16/34 von 2000 auf 2370 Meter verlängert, da die neuen Verkehrs­flugzeuge, wie Douglas DC-4, DC-6 oder Lockheed L-749 Constellation, eine längere Startstrecke benötigen.

Das Belvédère der ersten Stunde? Bereits 1953 parken Flughafenbesucher mit ihren Autos sehr nahe am Pistenanfang der Piste 16, um das Geschehen zu beobachten.

Fast schon friedlich liegt im Herbst 1953 der Flughafen Basel-Mulhouse in der elässischen Rheinebene, in einem Umfeld von vorwiegend landwirt­schaft­lich genutzten Flächen, ohne grössere Gemeinden oder Industrien.

Unglaublich, aber wahr! Die einzige mit zwei Düsentriebwerken nachgerüstete DC-3 fliegt ab Basel-Mulhouse! Als Werbung für den Aperitif Byrrh ist sie an zahlreichen Flugtagen anzutreffen.

Nicht nur ab Basel-Mulhouse flog die Byrrh DC-3, sondern zumindest am 30. August 1953 auch ab Mulhouse-Habsheim! Belegt ist dies durch die kunstvoll gestaltete Einsteigekarte.

Nebel in Zürich, und darum Hochbetrieb in «Blotze»: Neben einer AS.57 Ambassador der BEA sieht man eine DC-6 der SAS sowie zahlreiche DC-3, DC-6B und Convair CV-240 der Swissair.

Bild 470 - 479 (von 484)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »