Bild 1 - 10 (von 260)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Seit den Sommerferien tragen alle vier Airbus A321 der Belair Airlines neben den Titeln der Air Berlin auch noch die eigenen Aufschriften.

Nach dem mit 0:2 verlorenen Qualifikationspiel zur Fussball-WM 2018 kehren die Spieler und ihre Begleitung mit dem Airbus A321 HB-ION der Swiss International Air Lines aus Lissabon zurück.

Belair Airlines setzt vier Airbus A321 im Auftrag von Niki Luftfahrt hauptsächlich auf den Flügen von und nach Heraklion und Ibiza ein. Die HB-JOX trägt bereits den zusätzlichen Belair-Sticker.

Belair und Niki sind zwar nicht insolvent, doch jeder Start einer Maschine aus dem Umfeld von Air Berlin ist ein Start in eine unsichere Zukunft der bis zuletzt engagierten Mitarbeitenden.

Nur wenige Monate fliegen die vier Airbus A321 im Sommer 2017 für Belair Airlines. Nach dem Ende der Air Berlin werden sie an Niki Luftfahrt zurückgegeben und - so die EU dies zulässt - in Eurowings integriert.

Der Airbus A321 HB-JOV der Belair Airlines hebt nach Heraklion ab. Auch er trägt die neuen Sticker «operated by Belair», mit denen die Schweizer Kunden auf das Schweizer Produkt Belair hingewiesen werden.

Die Involvenz der Muttergesellschaft Air Berlin hat die Kundschaft verunsichert. Mit den neuen Stickern zeigt Belair, dass sie die Ferienflüge ab der Schweiz durchführt, auch wenn noch Air Berlin auf dem Flugzeug steht.

Vor wenigen Tagen haben die Flugzeuge der Belair einen grossen Kleber erhalten, mit gut erkennbarem Text und Logo «operated by belair».

Wie wird es nach der Insolvenz der Air Berlin mit Belair Airlines weitergehen? Die nächsten Wochen werden zeigen müssen, ob die vier Airbus A321 weiter fliegen können.

Die vier Airbus A321 der Belair Airlines werden auch ab dem EuroAirport eingesetzt. Die HB-JOU kehrt eben von einer Rotation nach Heraklion auf Kreta zurück, hier noch ohne Belair-Sticker.

Bild 1 - 10 (von 260)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »