Bild 1 - 10 (von 87)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Mittlerweile orientiert sich das Wetter an den eisigen Temperaturen in Sibirien, was der etwas verschneiten Tu-154M jedoch keinerlei Mühe bereitet, schnellstmöglich zur Piste 15 zu rollen.

Warum der Rumpf der Tupolev Tu-154M nicht komplett vom nächtlichen Reif befreit ist, bleibt wohl ein Geheimis der UTair-Besatzung.

Während die hochbezahlten Fussballer von FK Anschi Machatschkala in Bern gegen den BSC Young Boys 3:1 verlieren, wartet die Tu-154M auf den Rückflug am nächsten Morgen.

Noch immer trägt RA-85057 der UTair die Grundbemalung ihres früheren Betreibers, der Provinzregierung von Samara.

RA-85057

c/n: 1001

Ralph Kunadt 6.12.2012

UTair ersetzt ihre Passagierflugzeuge rasch durch Produkte von Boeing und Airbus. Es ist zu hoffen, dass diese Tupolev Tu-154M in VIP-Konfiguration noch länger in der Flotte bleiben wird.

RA-85057

c/n: 1001

Ralph Kunadt 6.12.2012

Am 5. Dezember 2012 um 12:14 Uhr landet die für VIP-Flüge konfigurierte Tupolev Tu-154M der UTair. An Bord ist das russische Spitzen-Fussballteam von FK Anschi Machatschkala.

Eindrücklich setzt die Cockpit-Crew der UTair ihre erst 2007 gebaute Tupolev Tu-154M auf die zwölf Räder ihres Hauptfahrwerkes.

Noch bevor das Bugrad aufsetzt, wird an den beiden äusseren Triebwerken die Schubumkehr aktiviert.

RA-85057

c/n: 1001

Stefan Gschwind 5.12.2012

Groundhandling, für einmal aus ungewohnter Perspektive.

RA-85057

c/n: 1001

Ruedi Gass 5.12.2012

Auge in Auge mit den Soloviev-Triebwerken der Tupolev Tu-154M, einem der langjährigen Arbeitspferde der osteuropäischen Luftfahrt.

Bild 1 - 10 (von 87)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »