Bild 1 - 10 (von 234)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Das Muster des ursprünglichen Logos der Balair ist doch schon ganz vielversprechend - doch offenbar noch nicht perfekt, denn die Spezialisten arbeiten weiter daran.

Die nächste Herausforderung stellt sich mit der Gestaltung des Firmensignets, oder modern auch Logos, auf dem Vorderrumpf. Es zeigt einen «Baslerstab» mit Flügeln.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 22.9.2018

Bis ins Detail soll die Balair-Bemalung der Viking rekonstruiert werden. Dazu gehört auch der kleine, geflügelte «Baslerstab» auf dem Vorderrumpf.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 22.9.2018

Um das wertvolle, nahezu vollständige Cockpit zu schützen, müssen die Frontscheiben absolut dicht passen.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 25.8.2018

Nein, sie spielen nicht Verstecken in der Flugzeugnase! Vor der Neubemalung ist noch einiges an Ausbeulen und Reparieren angesagt, mit überraschender Erkenntnis.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 25.8.2018

Nein, diese Strukturschäden an der Befestigung des Fahrwerks waren nach dem Unfall nicht reparierbar und machen den Entscheid von BEA British European Airways, die Maschine abzuschreiben, leicht verständlich.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 25.8.2018

Die Malarbeiten sind inzwischen bei der Flugzeugnase angelangt, die allerdings noch einiges zu tun geben dürfte

G-AIVG

c/n: 220

Ruedi Gass 18.8.2018

Die attraktive Neubemalung hat das vordere Ende der Kabine erreicht und macht sich gut!

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 11.8.2018

Einen weiterer Knackpunkt liefert der vordere Abschluss der drei Zierlinien. Man scheute damals keinen Aufwand, eine attraktive Bemalung zu zeigen.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 11.8.2018

Ein weiteres Reparaturblech ist anzupassen. Der damalige Unfall mit seiner abrupten Blockierung eines Hauptfahrwerks und der Drehung der Maschine hat grosse Strukturschäden verursacht.

G-AIVG

c/n: 220

Wolfgang Neumann 4.8.2018
Bild 1 - 10 (von 234)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »