Bild 89 - 98 (von 98)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Nach dem Ende des Katanga-Konflikt kehren die «Commando» der Transair Sweden anfangs 1961 zur Wartung nach Europa zurück.

Als letzte von 15 DC-7C ist die PH-DSR zur Flotte der KLM gestossen. In ihrer nur rund vierjährigen Zeit bei der niederländischen Airline ist sie auch mehrmals in «Blotze» zu sehen.

Finnair führt als erste Airline ab «Blotze» Charterflüge mit Jets durch. Auftrageber ist Esco-Reisen AG, welche sich mit ihrem Gründer Jakob Glur zum Skandinavien-Spezialist entwickelt.

Die DC-7C PH-DSE der KLM ist aus Südamerika in Basel-Mulhouse statt in Zürich gelandet. Sie trägt die Bemalung «De vliegende Hollander» der KLM und den Namen «Ierse Zee / Irish Sea».

Im Auftrag von Dr. Oetker-Reisen fliegt Condor im Sommer 1959 mit ihren neuen «Metropolitan» auch ab Basel-Mulhouse nach Palma de Mallorca.

Seit dem 10. Februar 1959 fliegt eine DC-3 der Sabena jeden Dienstag und Freitag Fracht von und nach Brüssel.

Noch immer steht die seit vielen Jahren von KLM genutzte DC-3 PH-DAT als Passagierflugzeug ab Amsterdam nach Basel-Mulhouse im Einsatz.

Mehr als ein halbes Dutzend Mal pro Tag ist Transair mit ihren «Commando» im Sommer 1959 zu sehen, zum Tanken auf dem Weg von Schweden nach den Balearen oder zurück.

Nach erfolgtem Tankstopp geht es für die aus Malmö kommende Maschine weiter nach dem sonnigen Palma de Mallorca.

Bei geringem Frachtaufkommen lässt Seaboard & Western Airlines ihre Fracht mit einer zu diesem Zweck in Europa stationierten C-46 nach Frankfurt oder auch London-Heathrow «Vorholen».

Bild 89 - 98 (von 98)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »