Bild 20 - 29 (von 30)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Ein Prunkstück der Luftfahrtgeschichte ist die Klemm KL 35 HB-UBK, welche 1940 gebaut wurde und, in privatem Besitz, in der Schweiz nach wie vor eingesetzt wird.

Die Stampe SV-4C F-BFCF ist eine von rund 1000 Einheiten, die für die belgische und französiche Luftwaffe gebaut wurden. Nach der Ausmusterung bei der Armée de l'Air gelangte sie in privaten Besitz.

Arnold von Rohr wird in der Grunau Baby festgezurrt und wird dann bereit sein zum Autowindenstart. Die Segelfluggruppe Basel nutzt dieses Flugzeug schon seit der Vorkriegszeit.

Die Spalinger S 18 HB-337 wird flugbereit gemacht. Erkennbar an ihrem typischen, geschwungenen Flügel, ist die S 18 eins der modernsten Segelflugzeuge dieser Zeit.

Diese Auster J/1 Autocrat mit Baujahr 1946 ist auch 2014 noch im Schweizer Register eingetragen und an vielen Anlässen zu sehen.

Ende der 1940er Jahre wurden mehrere Stinson Voyager in die Schweiz eingeführt. Sie waren beliebt als Rundflug- und Schleppflug-Maschinen

Neben einigen K+W C-36 hat die Schweizer Luftwaffe nach dem Krieg oft auch mehrere «Morane» zur Grenzsicherung auf dem Sternenfeld stationiert.

Arnold von Rohr auf dem «Zögling», einem Segelgleiter für die Grundschulung, bereit für einen seiner ersten Flüge ab dem Sternenfeld.

Flug bestanden! Arnold von Rohr posiert stolz vor dem «Zögling» der Birsfelder Segelflieger, fotografiert von einem Club-Kollegen.

Ab Juni 1932 befliegt die Ostschweizer Aero-Gesellschaft die erste Nachtpost- Linie der Schweiz, von St.Gallen via Zürich nach Basel.

Ostschweizer Aero-Gesellschaft St.Gallen (General Aviation)

misc. / diverse Klemm L-26 St V

CH-284

c/n: 310

Arnold von Rohr  1932-06
Bild 20 - 29 (von 30)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »