Bild 1 - 10 (von 29)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Heute erfolgt der Ablieferungsflug an die Japan Air Self-Defence Force. Die Boeing 777-300N511BJ wird ab dem EuroAirport direkt nach Sapporo fliegen.

Nach rund 19 Monaten hat Jet Aviation Basel auch die zweite Boeing 777-300 der japanischen Regierung fertiggestellt. Sie wird nach Sapporo geliefert und dort das Kennzeichen 80-1112 erhalten.

Die zweite für die Regierung Japans bestimmte Boeing 777-300, die N511BJ wird an diesem prächtigen Herbsttag demnächst einen über mehrere Stunden dauernden Testflug ausführen.

Für die neue Boeing 777-300 der japanischen Regierung geht eben ein weiterer Testflug zu Ende. Die N511BJ kehrt für weitere Arbeiten an den EuroAirport zurück.

Aus Abu Dhabi trifft an diesen schönen Herbst-Sonntag die Boeing 777-300 A6-SIL zu einem weiteren Wartungsaufenhalt am EuroAirport ein.

Die am EuroAirport ausgebaute Boeing 777-300 N509BJ der japanischen Regierung startet zum Ablieferungsflug nach Japan. Das Ziel, Shin-Chitose in der Nähe von Sapporo, wird nonstop angesteuert.

Hier täuscht der Hintergrund, denn nicht AMAC Aerospace, sondern Jet Aviation Basel ist für die Ausrüstung der beiden Boeing 777-300 für die japanische Regierung zuständig.

Wohl erstmals stehen die beiden für die Japan Air Self-Defence Force vorgesehen Boeing 777-300 gleichzeitig vor dem Completion Center der Jet Aviation am EuroAirport.

Nach ihrer am EuroAirport erfolgten Innen­ausstattung zum japanischen Regierungsflugzeug, rollt die Boeing 777-300 N509BJ bei schönstem Frühjahrswetter zum Start für einen zweiten Testflug.

Der neue japanische Regierungsjet scheint sich heute in seinem Element wohl zu fühlen. Soeben hat die N509BJ zu einem weiteren Testflug ab dem EuroAirport abgehoben.

Bild 1 - 10 (von 29)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »